Feedback von den Eltern

Mer dankid der vo Herze för das tolle ond erlebnisriiche Spielgroppejohr. Danke auch för dini Gedold bim Ablöse vom … . Das han ech sehr gschätzt! Ehr möchid so tolli Sache im Wald. de … verzellt amigs vell deheime. 2020


So nun ist das erste Waldjahr von … auch schon vorbei. Auch unsrem dritten Kind gefällt es sehr gut im Wald bei dir. Sie kommt jedes mal strahlend nach Hause und das sagt doch schon alles. Nun freuen wir uns auf das letzte Waldjahr von … und das Allerletzte von unseren drei Kids. :) 2020


Nun sind die zwei Waldjahre von J… bereits vorbei. Wir blicken auf zwei wunderbare Jahre zurück mit vielen tollen Erlebnissen, geschmückt mit abenteuerlichen Highlights.

Wir sagen einfach nur DANKE.

Danke auch dafür, dass J… einfach J… sein durfte. wenn J… lieber seine Büffel jagen wollte, anstelle von basteln.

Herzlichen Dank, du machst dies einfach wundervoll von A bis Z.


Danke 1`000 för all die spannende, lööschitge, erläbnisriche Stonde im Waud.


Vo ganzem Härzä Merci für alles. Ich bin so gern zu dir in Wald cho... ha so vill tolli Sache dörfe erlebe, dräckle, choche, Spille so vill erläbe, eifach Chind siii. Danke 


Einfach Spitze, Bravo! Am Anfang war ich sehr skeptisch ob unsere Waldmaus, der lange Weg zu Fuss, die Zeit im Wald Überleben wird. Mein Misstrauen verflog im Nu. Die kleine Waldmaus kehrt mit müden, strahlenden Augen nach Hause. Mit voller Stolz erzählt sie mir, was sie alles gesehen, gemacht, gehört und erlebt hat. Gespannt und neugierig warte ich beim Treffpunkt – Was darf ich diesmal von der Waldmaus entgegennehmen. Ich bin fasziniert, welche Ideen Megie immer wieder hat. Ja, die Waldküche von der Naturspielgruppe Waldmäuse überrascht uns Eltern immer wieder. Konfi, Orangenmuffins, Kräuterteesäckli und vieles mehr durfte ich schon probieren. Die selbstgemachte Erkältungssalbe half uns sehr. Das absolute Highlight für mich, als meine Waldmaus erzählte, sie haben im Wald Mailänderli gebacken. Wau!. Die verschiedenen Anlässen die unsere Maus besuchen kann, echt toll. Ja, unsere Waldmaus ist in guten, führsorglichen und kompetenten Leiterinnen gut aufgehoben. Unsere Maus lebt und erlebt den Wald in vollen Zügen. Mit einem Augenzwinkern überstehe ich dies auch, wenn meine Waldmaus zu einem dreckiges Wildschweinchen wechselt. Die Maus geht nach dem Slogan ihrer Waldspielgruppe: Kind sein dürfen…. Im intensiven Erleben der Natur. 


Herzlichen Dank für deine tolle Arbeit in der Waldspielgruppe. Die Waldmaus kommt sehr gerne und hat immer etwas zu erzählen wenn er nach Hause kommt. Danke für deine Geduld mit unserem Sohn. 


Wir staunen immer wieder mit was für tolle Sachen, unsere kleine Waldmaus, aus dem Wald nach Hause bringt. Unvergesslich und prägend das Erlebnis Waldspielgruppe. Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr. Danke  


 Die Naturspielgruppe-Waldmäuse ist eine tolle Sache. Unser Kind kann von vielen schönen Sachen in der Natur profitieren. Das ist ein wichtiger Teil im Leben eines Kindes. Die Leiterinnen sind sehr freundlich, hilfsbereit und sehr kompetent.  


Liebe Megie

Wie doch die Zeit vergeht….. husch husch bevor das neue Waldjahr beginnt möchten wir uns auf diesem Weg noch bei dir von ganzem Herzen bedanken für all die tollen Stunden im Wald.

Viele feine Sachen brachte er aus der Waldküche nach Hause und durfte vieles aus der Waldküche beim Znüni probieren. War dies Lecker!!!

Er hat sich sehr über den Regenwurm gefreut und spielt immer wieder mit ihm. Es ist immer wieder schön, wenn er plötzlich irgendetwas erzählt und wir merken dann: Ha, das muss er in der Waldspielgruppe gehört, gemacht, gelernt haben……. Danke für all die tollen Stunden die du ihm und den anderen Kindern im Wald ermöglichst.

Er freut sich schon aufs neue Wald-Jahr.

Eltern von einem Waldjunge   


Bald ist es zwei Jahre her als Juri das erste Mal die Waldmäuse besuchte. 

In dieser Zeit durfte er so viele schöne Momente erleben. Megie, Conny und Esthi hatten immer so tolle Ideen wie z.b.selber Honig herzustellen oder schöne Sachen zu basteln.
Mich begeisterte sehr wie sie spielerisch die Natur erleben durften und Megie ihnen den Raum dafür gab.
 

Eine Bereicherung für jedes Kind!!! 

Eltern von einem Waldjunge   


Wie sein älterer Bruder besucht auch Matteo die Waldspielgruppe bei Megie und Esthi.

Die Jungs schlossen den Zwerg Fruchti mit seiner Zwergenfreundin Ludmilla und die beiden Leiterinnen jeweils sehr schnell ins Herz.
Wir Eltern finden es super, dass die Kinder in der Natur beim sehr schönen Waldplatz einen erlebnis- und lehrreichen Morgen mit Gleichaltrigen verbringen können. Begeistert erzählen sie, wie sie hämmern, sägen, werken, matschen, ritiseilen, den Hang runter rutschen, spielen, basteln… Sie lieben es, wenn ihnen eine Geschichte oder etwas Spannendes vom Wald erzählt wird. Oft berichten sie stolz, was sie gelernt haben, z.B. welche Spuren zu welchem Tier gehören.
Auch die „Spezialhalbtage“ wie Kartoffeln ausgraben, Pony reiten, Äpfel auflesen und mosten, Papimorgen, Waldweihnacht … fanden die beiden toll.
Herzlichen Dank den beiden Leiterinnen, welche mit vielen Ideen und viel Einsatz den Kindern schöne Stunden im Wald ermöglichen!
Die Jungs kommen jedes Mal dreckig und glücklich nach Hause!

Eltern von einem Waldjunge 


Um 11.15 warte ich neben der Heidelbeeranlage von Familie Schmid in Gelfingen gespannt auf die Rückkehr meines kleinen Abenteurers. 

Seit 1 Jahr besucht unser 4 ½ jähriger Grosser die Waldspielgruppe von Megie Muff, zuerst 1 Morgen in der Woche, seit Anfang 2014 darf er sogar 2x einen Morgen hingehen. Für unseren Julian ist es jedes Mal wieder eine grosse Freude, wenn ich am Abend vorher die Wald-Kleider parat lege und ihm sage, dass ich ihn dann am nächsten Morgen früh wecke und er in die Waldspielgruppe gehen darf. Vor kurzem erzählte er mir dann, dass er zusammen mit Mattia und Tabea einen Teich baue, dass es aber im Winter halt nicht viel Wasser im Bächlein hat und sie viel graben müssen. Draussen in der Natur werkeln dürfen, den Hang runter schliddern, auf der Astschaukel wippen, im Bach pflotschen, mit der Säge Äste bearbeiten, auf dem Feuer Buchstabensuppe kochen oder Kräuter sammeln für einen feinen Tee, es gibt immer etwas zu tun für Julian. Und er geniesst es in vollen Zügen und mit allen Fasern seines Körpers. Bis jetzt ist noch kein Unfall passiert. Aber auch dafür wären Megie und ihre Begleiterinnen Esthi, Fabienne und Conny bestens ausgerüstet und vorbereitet. Ich als Mutter habe volles Vertrauen in die Kompetenzen der Waldspielgruppenleiterinnen. Und Julian’s Geschichten und sein Strahlen zeigen mir deutlich, dass es richtig gut ist bei den „Waldmäusen“ in Gelfingen . 

Meine Gedanken werden durch Kinderstimmen unterbrochen. Um die Kurve kommen die ersten Kinder. Einige tragen Stecken, andere beginnen beim Anblick ihrer Bezugsperson zu rennen. Mein kleiner grosser Dreckspatz fliegt mir mit einem strahlenden und verdreckten Gesicht in die Arme und beginnt gleich zu erzählen. Von der Spinne und vom Specht, den sie gehört haben, und von den Vogelhäuschen und von seiner neuen Hütte, die  er baut und dass es geschneit hat und dass er jetzt unbedingt trinken muss, weil vorher hatte er keine Zeit dazu.

 

Es ist so schön, Kind sein zu dürfen! Und ich bin dankbar, dass wir es unserem Julian ermöglichen können!

 

Eltern von einem Waldjunge


Unser Sohn ging sehr gerne in die Waldspielgruppe Waldmäuse und er hat sich während dieser Zeit gut entwickelt. Sein Interesse für die Pflanzen und Tiere wurde dort geweckt. Das Pony-Reiten hat ihm auch Freude bereitet, sowie das Spielen mit dem Wasser im Bach. Er  kam immer sehr dreckig nach Hause, was aber nicht schlimm war, da zu Hause die Badewanne auf ihn wartete. Ein Bub sollte auch heute einmal in der Woche richtig schmutzig werden dürfen, das gehört zum Aufwachsen dazu. 

Vielen Dank an Megie und Esther für das tolle Jahr! 

Eltern von einem Waldjunge 


Nino war nun ein ganzes Jahr mit den Waldmäusenunterwegs. Megie und Esthi haben sich immer etwas Tolles einfallen lassen und so gabs zu jeder Jahreszeit viel zu entdecken. Nino erzählte mir voller Freude wie er „gmoschtet“, „ghärdöpfled“, „gmaled“, bastelt, „götsched“ und im Schlamm planscht hat. Sie haben Tiere beobachtet und ihnen im Winter feine Sachen zubereitet. Und nicht nur für die Tiere wurde gekocht auch für die Kinder gabs jedes Mal ein feines Zobig. Es wurden Materialien die in der Natur gefunden wurden zu Sirup, Konfi, Suppen, Gesichtscrèmen, Spielsachen oder einfach zur Dekoration verarbeitet. Fast jedes Mal wurde ich mit einem kleinen Mitbringsel überrascht. Ich bedaure, dass die tolle Zeit zu Ende geht doch der Kindergarten ruft. Ich bin überzeugt, dass Nino viele tolle Erinnerungen und Erfahrungen mit auf sein Lebensweg mitnimmt. 


Was gibt es schöneres als ein strahlendes Lachen eines Kindes, das von oben bis unten verschmutzt ist, aber so dankbar ist für das was es erleben durfte. 

Liebe Megie, liebe Esther  

Von ganzem Herzen möchte ich mich bei euch zwei, auch im Namen von Mattia für die tolle Zeit im Wald bedanken.

Es ist so schön mitzuerleben, wie die Kinder an Selbstvertrauen gewinnen, sich noch über so viele kleine Sachen erfreuen, Selbstständig werden, über sich hinauswachsen können, von euch viel lernen dürfen, bei jeder Jahreszeit Draussen sind, einfach Kind sein dürfen. Der Wald bietet ein grossartiger Ausgleich zum Alltag.

Ich werde die Naturspielgruppe Waldmäuse sehr gerne weiterempfehlen,

weil ihr zwei ganz tolle Frauen seid und Mattia euch sofort ins Herz geschlossen hat.

Danke für alles. DANKE. 


Einblick in einen Waldmäusenachmittag am 8.11.2012 & 15. 11.2012

Nachdem sich alle Kinder um 13.30 am Eingang zum Gelfinger Wald eingefunden  haben, marschierten wir los zum Waldsofa. Unterwegs vor der Höhle von Fruchti  begrüssten wir ihn und höhrten die Geschichte von Frederik und seinen Freunden. Als wir dann beim Waldsofa ankamen waren wir alle sehr durstig. Esther ist schon vor gegangen und hat ein Feuer gemacht auf dem unsere z'Vieri Würste griliert wurden. Mmhhhh.... War das ein tolles Geburtstagsritual, dass mir die Waldmäuse gezeigt haben. Nun gings auf
zum Blätterbett machen. Hui war das ein Spass! Ziemlich erschöpft aber glücklich gingen wir so nach Hause.
 

Auch heute trafen alle ausser mir um 13.30 ein. Nun marschierte ich rasch hinter her bis ich die Waldmäuse bald einholte. Megie hat etwas ganz besonderes vorbereitet. Sie zeigte uns verschiedene Vögel auf Bildern und auf dem Weg zum Waldsofa fanden wir an Ästen
und Sträuchern Bilder von den Nestern die zu den Vogelarten gehören. Das war spannend. Als wir beim Waldsofa waren, haben wir die Nistkästen der Vögel sauber gemacht. Das war mega interessant. Der Sturm der im Wald Spuren hinterliess, hat uns einen super tollen Kletterbaumstamm umgeworfen. Dass hat Spass gemacht und alle Kinder konnten super daran klettern und turnen. Wenn ich nochmals Kind sein dürfte, würde ich  sofort mit den Waldmäuse in den Wald gehen:)

Samantha 


Florian hat das halbe Jahr im Wald extrem genossen. Gerade die Herausforderung mit den verschiedenen Jahreszeiten hat ihm sehr gefallen. Ob warm oder kalt, Florian war jedesmal begeistert. Das Schöne im Wald ist, dass die Kinder ohne Spielsachen sich zu beschäftigen wissen. Für Florian war es ein Highlight den Hang hinunterzurutschen oder im Dreck zu stochern etc. Der Schulalltag kommt schnell. Daher finden wir ist es für jedes Kind ein Erlebnis und eine Bereicherung die Natur im Wald zu erleben. Megie und Esthi danken wir herzliche für die tolle Betreuung und wünschen den Waldmäusen weiterhin viele tolle Erlebnisse im Wald.

Eltern von einem Waldjunge


Es war mit ihr ein gutes Spielgruppenjahr, wir genossen die paar Stunden, an denen sie ihr eigenes Programm hatte und immer sehr glücklich zurück kam. Du und Esthi machen das wirklich toll und zuverlässig. Die Spielgruppennachmittage ohne sehenswerte Ergebnisse (ich meine damit Bastelarbeiten usw.) finde ich übrigens besonders wertvoll.

Eltern von einem Waldmädchen


Das Waldjahr hat Ihm sehr gut gefallen, es wurde sehr viel mit den Kinder gemacht. Und fast jedes Mal haben die Kinder etwas den Eltern voller Stolz gebracht. Die Jahresaktivitäten wie Papi-Tag, Gspändli-Tag, Samichlaus, Waldweihnacht usw. fand ich toll. Bitte mach dies so weiter…

Eine tolle Waldspielgruppe hast du aufgebaut. Ich kann dich nur weiterempfehlen für jedes Kind.

Eltern von einem Waldjunge  


Super super super – es ist und war eine geniale Sache. Ich finde es total schön, wie viel ihr 2 mit den Kindern macht und den Waldnachmittag zu einem speziellen Erlebnis macht. Vielen herzlichen Dank und einfach WEITER SO!

Eltern von einem Waldjunge


Am Donnerstag Abend von der Arbeit nach Hause kommen und eine strahlende ausgeglichene Tochter aus der Badewanne zu empfangen ist eine entspannende Feierabendbegrüssung. Dies ist Bestätigung, dass die Kinder eine tolle Zeit im Wald verbringen dürfen. Ich bin glücklich darüber, dass unsere Tochter dies erleben kann. Da wir nicht so mobil unterwegs sind, schätze ich den "Abhol- und Zurückbringdienst" sehr. Wirklich wertvoll für uns.
Die Kosten für ein Jahr Waldspielgruppe inklusiv Zobig und all die Besuche die die Kinder machen und erleben dürfen ist gut, gerechtfertigt und zahlbar.
Hiermit bleibt mir nur noch Danke zu sagen, für alles was ihr lieben Waldfrauen mit unseren Kinder durchführt und sie erleben lässt. Von Herzen DANKESCHÖN!

Eltern von einem Waldmädchen


Es wurde viel gebastelt, gekocht, gesungen, insgesamt ein abwechslungsreiches, interessantes Waldjahr mit vielen Aktivitäten.

Ein respektvoller Umgang mit der Natur wurde den Kindern vermittelt.

Mit Herzblut engagierten sich Megie und Esther für ein gutes Gelingen und zufriedene Gesichter.

Der Einbezug der vier Jahreszeiten war sehr gelungen.

Sehr schön mitanzusehen war, wie sich die Kinder in einem Jahr entwickelt haben. Das Selbstvertrauen wurde gestärkt,die Motorik gefördert und vieles mehr. Fazit – ein Waldjahr ist für jedes Kind empfehlenswert.

Eltern von einem Waldjunge


Ihr gefällt es bei den Waldmäusen sehr gut. Das Spielen, Basteln, Herumtoben, „Füürele“ und Singen macht ihr riesig Spass. Sie konnte es kaum erwarten, bis die Waldmäuse im Sommer wieder starten. Wir können es jedem Kind nur empfehlen.

Eltern von einem Waldmädchen


Leuchtende Augen strahlten uns jedes Mal entgegen, wenn wir unseren Jungen vom Waldnachmittag abholten. Er hat dieses Jahr sehr genossen und vergnügte sich sehr gerne am Schluss im "Dreck."Ein ganz grosses Dankeschön gebührt Megie und Esther für die abwechslungsreichen und ideenvollen Waldnachmittage. Mit vollem Engagement haben sie dieses Waldjahr für die Waldmäuse gestaltet und sich den Kindern gewidmet. Es gab selten ein Nachmittag, wo unsere kleine Waldmaus nicht mit etwas selbergemachtem nach Hause kam. Megie und Esther haben den Kindern den Wald näher gebracht und auf viele Sachen hingewiesen. Erwähnenswert sind auch die Spezialevents wie Mosten, Pony reiten, Besuch Samichlaus, Förster, Ornithologin und vieles mehr. So ein Waldjahr ist sicherlich für jedes Kind eine enorme Bereicherung.

Eltern von einem Waldjunge


Vor gut einem Jahr haben wir euch beiden unsere Tochter für die Waldspielgruppe in Gelfingen anvertraut. Im Vorfeld bestand die Frage ob das jeweilige draussen sein, auch im Winter, für so junge Kinder zumutbar und sinnvoll ist. Im Nachhinein darf gesagt werden, dass die Witterung für das Kind nie ein Problem war. Für den Vater schon eher wenn ich an die kalte Waldweihnacht zurück denke. Es ist aber festzuhalten, dass fast über das ganze Jahr am Donnerstagnachmittag trockenes Wetter herrschte. Die vielseitigen den Jahreszeiten angepassten Spiel- und Erlebnisnachmittage waren für unsEltern bezüglich Vielseitigkeit wahrscheinlich eindrucksvoller als für die Kinder. Im gesamten gesehen haben all diese Nachmittage den Kindern auf ehrliche Weise die Sorgfalt und das Interesse gegenüber der Natur verstärkt oder zumindest geweckt. Nicht zu vergessen ist, mit welchem Stolz unsere Tochter den Standort der Waldmäuse als ihr Territorium verteidigte. Auch im Winter kam sie frohgelaunt und mit der notwendigen warmen Suppe im Bauch nach Hause. Interessant waren auch die fortlaufenden Einträge im Internet welche einen Einblick in die Tätigkeiten der Waldmäuse gab. Die überreichte CD wird ihren Stellenwert als Rückblick in die Kindheit sicher in Zukunft noch steigern. Abschliessend gesagt empfehlen wir allen interessierten Eltern, ihren Kindern dieses Walderlebnis zu ermöglichen. Die künstliche und vorgegaukelte Welt ergreift die Kinder noch früh genug. Wir danken den beiden Waldmäusemüttern von Herzen für ihr wohlwollendes Engagement.

Eltern von einem Waldmädchen


Nun ist bereits unsere zweite Tochter (3) in der Naturspielgruppe Gelfingen mit dabei. Abgesehen von einigen Trennungstränen gefällt es ihr sehr gut. Während des vergangenen Jahres war die ältere Tochter (5) mit den Waldmäusen unterwegs. Ich war sehr beeindruckt darüber, wie gut sich unsere Tochter in diesen 3 Stunden in der Natur jeweils „erholte“. Sie war am Abend immer müde aber nicht überdreht. Die Stunden im Wald, mit den anderen Kindern, bei meistens ausgeglichenem Wetter, aber auch Hitze, Kälte, Regen und Schnee taten ihr ausgesprochen gut und gefielen ihr sehr. Und sie begleitet noch heute ihre kleine Schwester gerne in den Wald!

Eltern von einem Waldmädchen